Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

Realistische Kölner Lichter 2011

Nach 2-j√§hriger, Bandauftritts bedingter Auszeit konnte ich endlich auch wieder die K√∂lner Lichter live erleben. So ganz unbeschwert, ohne Equipment, einfach so, also gibts auch kein Fotomaterial. Sch√∂n wars, auch wenn ich heute kr√§ftig meine Beine sp√ľre. Denn will man einen halbwegs vern√ľnftigen Standplatz haben, sollte man schon um 18 Uhr am Rhein stehen.

Die heutige Nachberichts-Erstattung stimmt mich allerdings etwas bedenklich. Da heißt es beim WDR z.B.:

Nicht ganz so viele Zuschauer, wie von den Veranstaltern erwartet, kamen am Samstagabend (09.07.11) zum Feuerwerksspektakel in die Kölner Innenstadt. Statt einer Million waren es, nach Polizei-Angaben, nur etwa 370.000.

Ganz ehrlich? Viel mehr waren es die Jahre zuvor auch nie gewesen. Eigentlich hatten ich und meine Begleiter, die ich vor Ort traf, den Eindruck, dass es sogar recht voll war. Woher kommt also diese massive Korrektur nach unten? Die Ursache wird man wohl in Duisburg suchen m√ľssen. Auswertungen von Luftbildern der Loveparade 2010 in Duisburg hatten ergeben, dass nur ein Bruchteil der Besucherzahlen auf und um dem Veranstaltungsgel√§nde waren, als vom Veranstalter propagiert, bevor es zu dem tragischen Ende kam. Und ich m√∂chte wetten, dass sich so mancher die Augen reibt, wenn die Besucherzahlen der einen oder anderen Gro√üveranstaltung wie z.B. Rheinkirmes D√ľsseldorf realistisch erfasst w√ľrden.

Doch was bedeutet dies? Der eine oder andere Sponsor wird sich dann wohl √ľberlegen, ob und wie er die entsprechenden Veranstaltungen sponsorn wird. Das k√∂nnte mitunter das Aus f√ľr Veranstaltungen wie die K√∂lner Lichter bedeuten. Also bleiben wir doch lieber bei den gesch√∂nten Besucherzahlen.

(Quelle WDR)

NACHTRAG 10.7.2001 15:10 Uhr:
Mittlerweile wurde die Meldung √ľberarbeitet. Nun hei√üt es:

Während die Bundespolizei von 370.000 Besuchern sprach, sollen es nach Angaben der Veranstalter 900.000 gewesen sein.

Da muss man doch nix mehr zu sagen, oder?

Filed under: Allgemein — 10. Juli 2011, 10:22 Uhr von Holger.

1 Kommentar »

1

Comment by Andreas

11. Juli 2011 @ 17:48

Wenn ich in den vielen Jahren die ich jetzt im Umfeld von gro√üen (Sport)events arbeite eines gelernt habe dann ist es das „offizielen Besucherzahlen“ immer massiv gesch√∂nt sind. Das wissen (nat√ľrlich) die Veranstalter wie auch die Sponsoren und die Teilnehmer. Aber in der Zeitung bzw. den Medien macht es sich halt gut. Und da es noch genug Leute gibt die das glauben ist alles sch√∂n.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment