Heute schon ge-backup-t?

Initiative Pro-BackupOder überhaupt schonmal ein Backup des eigenen Blogs gemacht?

Es kann immer wieder vorkommen, dass einem die eigenen Daten abhanden kommen, und zwar aus den verschiedenen Gründen: Festplattencrash, versehentlich oder durch Dritte gelöscht, gestohlen, etc… Komplexer wird es, wenn die eigenen Daten nicht auf dem eigenen Rechner liegen, sondern auf einem Webspace oder einer Datenbank eines Providers. Da hilft nur eines, regelmäßige Datensicherung. Denn eines ist sicher, die Daten sind es nicht. Um die Problematik näher an die Blogger heranzuführen, hat WordPress-Deutschland zu der Backup-Woche aufgerufen und die Initiative Pro-Backup gegründet.

Bisher habe ich den Super-GAU auf meinen eigenen Blog noch nicht erlebt, aber anderswo bin ich schon Zeuge von Datenverlust geworden. Daher hab ich tatsächlich bereits das eine oder andere Backup angelegt, insbesondere vor WordPress-Updates. Dadurch war ich zumindest immer in der Lage, bei einem missglückten Update von WordPress auf die Vorversion zurückzuspringen, sowohl mit den WordPress-Dateien als auch mit der Datenbank. Fehlende Einträge sowie Bilder könnte ich dann größtenteils mit Hilfe von BlogDesk rekontruieren.

Weiterhin sorgt aber auch mein Provider HostEurope intern für tägliche Backups. In einem Fall ist offenbar auch ein nächtliches Backup schon zurückgespielt worden. Ich bemerkte am Abend Probleme mit dem Server, am nächsten Tag war eine Störung behoben worden und es fehlten einige Klicks in meinem Statistik-Plugin. Logisch, wenn das Backup der Datenbank von der Nacht zuvor zurückgespielt wurde.

Viel mehr beschäftigt mich aber zur Zeit die Frage, was ich mit all meinen Daten auf meinen Rechner anfange und wie ich diese praktikablerweise sichere. Es haben sich durch meine Fotografie in den letzten Jahren doch einige Gigabyte an Bildern angesammelt. Das alles auf CD/DVD zu brennen ist doch recht mühselig und bei meinem Ablagesystem wenig praktikabel. Schließlich will ich die Bilder auch wiederfinden, ohne Diskjockey spielen zu müssen. Desweiteren halten Daten auf CD bzw. DVD auch nicht ewig. Da kann nach wenigen Jahren auch schon Schluss sein.

Da demnächst sowieso eine Rechner-Neuanschaffung ins Haus steht, ist es an der Zeit, sich über ein neues Backup-System Gedanken zu machen. Wie sieht nun das (bestenfalls automatisierte) Sicherungsverfahren der Zukunft aus? Zusätzliche externe Festplatte? Andere Medien? Ich bitte um Vorschläge.

3 Gedanken zu „Heute schon ge-backup-t?

  1. Externe Festplatten die nach dem aufspielen eines Backups im Regal verschwinden und nicht ans System angeschlossen sind!!!!!

  2. Mein Provider sichert die Dateien für mich. Datenbank habe ich bisher (un)regelmäßig selber gesichert. Aber da habe ich auch gerade mal schnell ein Skript für geschrieben.

    Private sichere ich wichtige Daten (verschlüsselt!) auf einem Server im Netz. Meine Bilder auf Festplatte, normalen DVDs (schlechte Haltbarkeit!) und DVD-RAM (teuer, aber auch besser) zur Langzeitarchivierung.

  3. Hallo,
    habe soeben durch Zufall eure Einträge zum Thema Backup gelesen. Wir sind im Bereich online Backup tätig. Falls jemand lust hat, kann er sich ja unsere Homepage (www.twinstore.de)mal anschauen. Die Sicherung ist nicht nur für Geschäftskunden gedacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.