Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

Ming Jung, das neue Elefantenbaby

[inspic=351,right,fullscreen,130]Vor etwa einer Woche ist es passiert, das zweite Elefantenbaby wurde im Kölner Zoo geboren. Nun hat Marlar einen kleinen Bruder. Der kleine Drops hat auch schon einen Namen, wie man ihn nur in Köln bekommen kann. Der Name wurde diesesmal im Rahmen eines Wettbewerbs einer Kölner Boulevard-Zeitung gesucht. Unter den Einsendungen wurde dann von einer Jury der Name herausgesucht. Somit heißt der neue Elefant nun:

Ming Jung

Der Name passt prima in die thail√§ndische Elefantengruppe. Aber der K√∂lner Eingeborene, und sonstige, die des k√∂lschen Dialektes m√§chtig sind, erkennen in diesen Namen sofort eine typisch k√∂lsche Liebkosung einer fremden Kultur. Denn das, was ausgesprochen so thail√§ndisch klingt, hei√üt im k√∂lschen Dialekt nix anderes als ‚Mein Junge‘. Eine Idee, wie es nur in K√∂ln geben kann.

Der h√§ufigste Namensvorschlag war √ľbrigens ‚Benedetto‘, weil der Elefant am Geburtstag des derzeitigen Papst geboren wurde. Aber das passt ja nun mal gar nicht in eine thail√§ndische Elefantengruppe.

Das sch√∂ne Wetter (und nat√ľrlich das neue Elefantenbaby) hat mich dazu bewegt, letzten Samstag wieder mit der Kamera durch den K√∂lner Zoo zu ziehen. Aktuelle Bilder gibt es in der Galerie (ab Bild 22).

√úbrigens: Zwei weitere schwergewichtige Elefantendamen sind noch tr√§chtig. Baby Nummer Drei wird noch f√ľr diesen Sommer erwartet. Ob es dann ‚Ming Shaz‘ genannt wird?

Filed under: Tierwelt(en) — 24. April 2007, 21:28 Uhr von Holger.

1 Kommentar »

1

Pingback by Auf’n Ab » typisch K√∂lsches im K√∂lner Zoo

31. August 2008 @ 19:57

[…] Hier schrieb ich damals schon über die geniale Namensfindung des Elefantennachwuchs ‘Ming Jung’. Mittlerweile hat er auch seine eigene Info-Tafel. Doch was steht da als Vater? (Klick auf das Bild für des Rätsels Lösung.) Abgelegt unter: Tierwelt(en) — 31. August 2008, 19:57 Uhr von Holger. […]

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment