Aktenfundstücke

Im Moment schlage ich mich mit einer Kontenklärung der deutschen Rentenversicherung herum. Ich muss belegen, dass ich in den im Versicherungsverlauf fehlenden Abrechnungszeiten Schule bzw. Fachhochschule besucht habe und das ich überhaupt EXISTIERE. Dieser Papierkram nervt.

Beim Wühlen in alten Unterlagen fiel mir das Abschlusszeugnis meiner Berufsschule in die Finger. Ich möchte an dieser stelle einfach mit ein wenig Stolz, dennoch nur ohne anzugeben zu wollen, mitteilen, dass ich die Berufsschule mit einem Notendurchschnitt von

1,43

abgeschlossen habe. So, jetzt geht es mir besser.

Ein Gedanke zu „Aktenfundstücke

  1. *hust*
    ’nen Freund von mir hat Abi mit ~3.5 gemacht und ist danach in die Ausbildung gegangen. Dort muss er ebenfalls in die Berufsschule, wo er derzeit 1.x steht. Soviel dazu ;P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.