Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

Heimarbeit

Im Moment haben wir in der Firma so viel Arbeit wie nie zuvor. Dazu kamen die Feiertage, die Inventur, usw. Da hei횩t es kr채ftig in die H채nde gespuckt und ausnahmsweise mal Abends zu Hause beim Fernsehen ein paar Patchkabel hergestellt, um die Kollegen im Schrankbau ein wenig zu unterst체tzen. Das ist auch der Grund, warum es hier im Blog die Tage ein wenig ruhiger geworden ist.

patchkabelmanufaktur

Filed under: Berufswelt(en) — 10. Januar 2008, 20:29 Uhr von Holger.

3 Comments »

1

Comment by Corny

10. Januar 2008 @ 20:35

So viel k철nnte mir mein Arbeitgeber gar nicht bezahlen, da횩 ich zu Hause mehr machen w체rde als „Oh Schei횩e, morgen mu횩 ich wieder arbeiten“ zu denken.

2

Comment by Andreas (lautleben.com)

10. Januar 2008 @ 21:35

Sehr l철blich und nicht selbstverst채ndlich. Um so sch철ner wenn man einen Chef hat der das auch zu sch채tzen wei횩 und einen daf체r auch mal lobt. Ich hoff deiner ist von der Sorte, von denen gibt es n채mlich nicht viele.

3

Comment by polly

10. Januar 2008 @ 23:37

und wenn das Lob dann noch die Gutschrift der anfallenden Stunden beinhaltet ist es ganz o.k. mal abends zu schaffen ….

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment