Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

Die Odyssee der Titanick in Köln

Ja, wirklich, Titanick. Kein Tippfehler, sondern der Name einer Theatergruppe, die im Rahmen des Sommer K√∂ln 2008 am Schokoladenmuseum in K√∂ln gastiert. Gespielt wurde das St√ľck Odyssee, eine open-Air-Inszenierung √ľber die Irrfahrt eines Theater-Ensembles.

Die Story ist kurz umfasst: Eine Theatergruppe versucht sich an der Inzenierung vom Homers Odyssee, verliert sich dann jedoch selber in jener Odyssee. Das Besondere an dem St√ľck ist die Art der Auff√ľhrung. Man sitzt (steht, je nachdem) zuerst vor einem quasi leeren Platz, auf dem erst nach Beginn der Auff√ľhrung die eigentliche B√ľhne in Form eines Seecontainers aufgefahren kommt. Vor, im und auf diesem Seecontainer entwickelt sich dann im Laufe des Abends ein ungew√∂hnlich dynamisches Eigenleben. Viele technische Spielereien, Spezial-Effekte, Pyro-Effekte, Feuer, Wasser, Wind und auch einige Liter k√ľnstliches Blut untermalen die Vorstellung.

Mein Fazit: Ich habe erst vorgestern von der Veranstaltung erfahren, konnte mir dar√ľber gar nix vorstellen und hab auch nicht allzuviel erwartet, insbesondere da f√ľr die Vorstellung kein Eintritt genommen wurde. Hinterher war ich jedoch vom Abend positiv √ľberrascht und kann jedem nur empfehlen, sich die Theatergruppe anzusehen, sofern die M√∂glichkeit besteht. Es waren zwei recht kurzweilige und am√ľsante Stunden, auch wenn es vor dem Schokoladenmuseum zog wie Hechtsuppe. Eine ins Detail perfekte Inszenierung sollte man allerdings nicht erwarten, schlie√ülich handelt es sich um Stra√üentheater mit einer geh√∂rigen Portion Improvisation. Bilder hab ich leider keine, aber HIER oder HIER gibt es einige Fotos und weitere Infos. Auch Youtube wirft ein paar Filmschnipsel aus.

Filed under: Allgemein — 28. Juni 2008, 00:45 Uhr von Holger.

Keine Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment