Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

de Familich in Konzert

De Familich – Das sind 5 Musiker aus der K√∂lner S√ľdstadt. Seit 2005 singen und musizieren sie gemeinsam und entwickelten dabei ein neues Konzept, das „k√∂lsche Mitsingkonzert“. Mitsingen ist hier also nicht nur erlaubt, sondern ausdr√ľcklich erw√ľnscht (aber nicht unbedingt ein muss). Damit es dabei an den Texten nicht scheitert, werden vor dem Konzert kleine Texthefte verteilt.

De Familich – hei√üt aus dem k√∂lschen Dialekt √ľbersetzt: „Die Familie“, denn so sieht sich der Rheinl√§nder gerne, als gro√üe Familie. Gesungen werden ausschlie√ülich K√∂lner Mundart-Lieder, nat√ľrlich ‚op k√∂lsch‚. Auf ein gro√üen Instrumenten-Park wird bewusst verzichtet, zum Einsatz kommen nur Akustik-Gitarre, Akkordeon und Geige. Die Musikst√ľcke, insbesondere die Texte, stehen hier im Vordergrund. Um den Familien-Gedanken noch weiter zu unterstreichen, spielt de Familich bis auf wenige Ausnahmen nur vor kleinem Publikum, in Gastst√§tten oder z.B. auf Schiffstouren.

De Familich РGestern Abend spielten sie in der Gaststätte Bonerath in Köln-Porz. Und ich war dabei. Anfangs mit gemischter Meinung, da ich de Familich bisher nicht kannte und das Konzept des Mitsingens ein wenig anzweifelte, hinterher jedoch war ich restlos begeistert. Es war ein kurzweiliger Abend mit teils bekannten, aber auch unbekannten Liedern, aufgelockert durch humorvolle Beiträge mit sarkastischen Seitenhieben auf den Kölner Sitzungs-Karneval. Zum Schluss erwischte ich mich sogar selber beim mitsingen, und zwar OHNE Textbuch in der Hand.

De Familich – das ist k√∂lsche Mundart-Musik, unplugged, hautnah. Vielen Dank f√ľr diesen sch√∂nen Abend.

Filed under: Allgemein — 14. Januar 2009, 19:32 Uhr von Holger.

Keine Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment