Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

Nachdenklich

Ich habe heute Bilder gesehen.
Bilder von einem völlig zerstörten Auto.
Ein Auto, dass von einem LKW auf der Autobahn abgedrÀngt wurde und dann unkontrolliert links und rechts in die Leitplanken schlug.
Nun gut, sowas sieht man öfters in den Medien.
Doch dieses mal ist alles anders.
Denn in diesem Auto saß eine Kollegin, die ich bei Feierabend noch wegfahren gesehen hab und die mir noch dabei einen lustigen Spruch durchs Fenster zurief.
Es gleicht einem Wunder, dass die Kollegin sich bei dem Unfall neben ein paar Blessuren nur einen Arm brach.

Auch wenn dieser Unfall vergleichsweise glimpflich ausging, erinnert es einem doch wieder daran, wie gefĂ€hrlich doch der Straßenverkehr sein kann. Selbst wenn man sich selber vorschriftsmĂ€ĂŸig und umsichtig verhĂ€lt, gerĂ€t man doch schnell unschuldig in eine solche Situation, sei es durch den Fehler eines anderen oder einem technischen Defekt. In diesem Fall ist es einer Verkettung glĂŒcklicher UmstĂ€nde zu verdanken, dass nicht noch mehr passiert ist, trotz Berufsverkehr. Dennoch zeigt dieser Vorfall einmal mehr als deutlich, dass es jeden treffen kann. Dich, mich, und jeden anderen. Alle meine Bekannten kennen mich als defensiven und vorsichtigen Fahrer, dennoch bin ich selber schon oft genug in brenzliche Situationen gekommen. Daher kann ich nur appellieren: Leute, passt auf.

In diesem Sinne: Gute Besserung. 😉

Filed under: Allgemein — 20. MĂ€rz 2009, 18:44 Uhr von Holger.

2 Comments »

1

Comment by Corny

21. MĂ€rz 2009 @ 11:03

An dieser Stelle gute Besserung an die Kollegin! Da ist wohl echt ein Schutzengel ĂŒber dem Auto hergeflogen. 😉

2

Comment by Rufus

21. MĂ€rz 2009 @ 14:39

Puh, nochmals GlĂŒck gehabt – wĂŒnsche ihr (unbekannterweise) Gute Besserung von mir (unbekannterweise).

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment