Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

verpokert

Pokern. Klar. Kennt jeder. Zumeist aus billigen Westernfilmen. Da, wo dann meist wild rumgepr체gelt wird, wenn einer beim schummeln erwischt wurde.

Pokern ist aber auch durchaus im hiesigen Lande gesellschaftsf채hig. Es gibt sogar massenhaft Turniere und Ligen, und auch im Fernsehen taucht es immer 철fters auf. Und so kam es, dass ich auf Einladung vom IHM (der immer noch Zeit zum 채ndern braucht) an einem ungezwungenen Pokerabend teilnehmen konnte.

Pokern macht durchaus Spa횩, und der gestrige Abend br체llt nach einer Wiederholung. Allerdings haben wir uns bei der Vorbereitung ein wenig verpokert. Schlie횩lich haben wir alle am Tisch in dieser Form das erste mal gepokert, was dazu f체hrte, das der Abend kein Ende nehmen wollte. Die letzte Stunde im Duell mit dem letzten verbliebenen am Tisch war doch ziemlich z채h. Aber immerhin hab ich es als absoluter Poker-Neuling und Erstt채ter bereits auf den 2. Platz geschafft.

Tobi, Andi, Michi, das machen wir nochmal. Dann aber mit Zeit-Limit, denn sechs Stunden sind f체r so einen alten Mann wie ich schon heftig. 윑

Filed under: Freundeskreis(e) — 25. November 2009, 15:12 Uhr von Holger.

3 Comments »

1

Comment by Michael Friedrich

25. November 2009 @ 16:04

Klar machen wir das nochmal. Mir hats auch Spa횩 gemacht. Und das nicht nur, weil ich gewonnen habe. 윑

2

Comment by Tobias (Der Dicke von Nebenan)

25. November 2009 @ 19:34

Bin sofort dabei, wann wo und wie?

3

Comment by Andreas

26. November 2009 @ 11:00

Na das freut mich doch das euch das gefallen hat.

Mir ist egal wo wir das nochmal machen. Ich und mein Pokerkoffer sind auf jedenfall dabei.

Von mir aus lieber fr체her als sp채ter da ich ja bekannterma횩en nur im Winter meine Zeit frei einteilen kann :mrgreen:

Ich habe im 체brigen auch schon eine Idee wie man das in Zukunft handelt dass der Abend nicht zu lange aber am Ende um so spannender wird 8)

Stichwort Zeitlimit

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment