Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

Kurzfilm Panic Attack

Youtube als Sprungbrett für eine Karriere? Einem Filmemacher aus Uruguay scheint dies möglicherweise gelungen zu sein. Er hat einen kleinen Kurzfilm geschaffen, der von der Handlung zwar ziemlich flach ist, dafür vollgespickt mit Special-Effects, kombiniert mit atemberaubenen Kameraeinstellungen. Dieser Kurzfilm braucht sich wahrlich nicht vor den Filmgrößen aus Hollywood verstecken. Angeblich hat die Produktion dieses Filmchen nur 500 Dollar gekostet, was mir aber angesichts der Bilder schwer zu glauben scheint. Dafür hat er dem Filmemacher immerhin ein Jobangebot aus Hollywood eingebracht.

Schaut’s Euch einfach an, es lohnt sich.

[via WDR – Jörg Schieb]

Filed under: NetzfundstĂĽcke — 5. Dezember 2009, 23:40 Uhr von Holger.

Keine Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment