Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

Geocaching-Highway

Das nenn ich mal eine Cacherautobahn. :mrgreen:

cacherautobahn

Filed under: Geocaching,Unterwegs — 6. Juni 2010, 20:40 Uhr von Holger.

3 Comments »

1

Kommentar by -jha-

6. Juni 2010 @ 21:40

Der Trend geht zum Einsatz-Blogpost.

2

Kommentar by JR849

6. Juni 2010 @ 23:13

@-JHA-: Einsatz oder Ein-Satz? 😀

3

Kommentar by -jha-

7. Juni 2010 @ 01:46

@JR849: Ein Satz in Manhattan?

Das mit den Cacherautobahnen ist eben das Leid von TB-Hotels.
Aber was will man dagegen tun? Die wenigsten CAcher haben Lust, sich durch die Brennesseln und Dornen zu kämpfen, wenn es schon einen breiten Trampelpfad gibt.

Irgendwann ist der dann so ausgelatscht, dass die ersten Beschwerdelogs kommen „Weg zum Cache bei Regen matschig und total glitschig“.
Bei meinem Hotel streue ich inzwischen alle zwei Monate zwei 40l-Säcke von Holzschnitzeln aus. Letztes WE war’s nur eine Tüte, weil ich keine Lust hatte, bei der schwülwarmen Hitze zwei Säcke vom Parkplatz dort hinzuwuchten (geht ja erstmal 300m über gepflasterte Wege). Aber irgendwo hört’s dann auch mal auf mit dem „Service am Cacher“.

-jha-

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment