Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

Abenteuer Einkauf

Kennt man ja: Ein Supermarkt sortiert die Waren um, damit man sie neu suchen muss und dabei weitere Waren kennenlernt. Diesen Vorwurf h√∂rt man immer wieder von der Kundschaft, selbst in M√§rkten, in denen in den letzten Jahren √ľberhaupt nix umger√§umt wurde. Der Shopblogger kann ein Liedchen davon singen.

Nun baut mein Stamm-Supermarkt tats√§chlich um, nachdem sich seit etwa 10 Jahren, seitdem ich den Laden kenne, so gut wie nix getan hat. Es wird dabei nicht einfach nur umsortiert, sondern der gesamte Laden auf links gekrempelt, inclusive der Ladeneinrichtung. Da kommen neue Regale, alte werden grundgereinigt, neu positioniert, und ganze Abteilungen ziehen um. Mit der bereits fertigen, neuen Obst und Gem√ľseabteilung direkt hinter dem Eingang wirkt der Laden auch schon wesendlich einladender und freundlicher. Hier waren die letzten Jahre sinnigerweise die gesamten S√ľ√üigkeiten.

Da dieser Umbau jedoch im laufenden Betrieb stattfindet, ist es zur Zeit bei jedem Einkauf ein Abenteuer, wo, in welcher Ecke oder in welchen Körbchen zwecks Zwischenlagerung man die gesuchten Artikel aktuell findet. Aber das fertige Ergebnis wird sich sicherlich sehen lassen können.

Ein Manko hat der Umbau jedoch: In der neuen (sehr schicken) Weinabteilung scheint einer meiner Lieblingsweine, der Mateus, aus dem Programm geflogen zu sein. Da werd ich nochmal nachhaken m√ľssen.

Nachtrag 1.7.2010: Der Mateus kommt wieder, der Platz im Regal ist schon daf√ľr reserviert. *freu*

Filed under: Kulinarisches,Unterwegs — 26. Juni 2010, 17:59 Uhr von Holger.

Keine Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

Formatierung: