Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

Thema Suchmaschinen 2

Also, bevor es mir niemand glaubt, diesmal als Sceenshot. Mit folgendem Suchbegriff flatterte ein Besucher auf meine Seite:

stecker heiss

Kleiner Tipp: Man nennt es Reibungsw채rme. 윑

Filed under: Amysant,Netzfundst체cke — 25. Dezember 2006, 01:47 Uhr von Holger.

Nur ein Datum

Alle Jahre wieder… ist Weihnachten. So steht es zumindest auf dem Kalender. Fr체her als Kind hab ich mich wie die meisten Kinder auf Weihnachten gefreut. Doch heute ist es nur noch das, was es ist: Nur ein Datum.

Schon die Vorweihnachtszeit lief dieses Jahr eher unspektakul채r an mir vorbei. Die Adventszeit begann ja dieses Jahr recht sp채t, da ja der vierte Advent auf Heiligabend selber f채llt. Auch hat das – teilweise eher fr체hlingshafte – Wetter sicherlich dazu beigetragen, dass so keine rechte Weihnachtsstimmung aufkam. Was mich am meisten wurmt ist, dass es dieses Jahr nicht zu einer einzigen Weihnachtsfeier kam. Selbst in der Firma fiel die sonst so gesellige Runde dieses Jahr aus. Arbeit, Stress und Probleme verhindern hier jedwege Weihnachtsstimmung. Und andererorts sieht es nicht viel besser aus.

Auch die sonst 체blichen Besuche auf den Weihnachtsm채rkten fielen aus. Selbst das schon zur Tradition gewordene Gl체hweinbude-Leersaufen am letzten 횜ffnungstag fand nicht statt, die 체blichen Verd채chtigen aus meinem Bekanntenkreis hatten dieses Jahr genauso wenig Lust darauf wie ich. Ich bin nicht alleine mit meiner Weihnachtsunlust. So blieb es nur bei einem einzigen Besuch eines Weihnachtsmarktes in Ruppichteroth, und das auch vorwiegend nur, um IHN mal bei der Arbeit an einem Kinderkarussell zu sehen.

Alle Jahre wieder… ist Weihnachten. Heiligabend wird verlaufen wie jedes Jahr. Es trifft sich der innerste Kern der Familie. Das sind eigentlich nur noch meine Eltern, mein Bruder und die letzte Oma, die noch 체brig ist. Onkel und Tante sind seit zwei Jahren nicht mehr dabei, seitdem es mehrfach unsch철ne Begegnungen meines Onkels mit der Weinflasche gegeben hat. An den famili채ren Gespr채chsrunden konnte ich noch nie so richtig teilnehmen, da hier der Generationsunterschied zu gro횩 und die Ansichten zu unterschiedlich sind. In der Regel sind das eher ern체chternde und langweilige Abende. Einmal musste ich mir sogar schon Beleidigungen meines besoffenen angetrunkenen Onkels anh철ren. Einfach so. Aus heiterem Himmel.

Die Schenkerei haben wir auch schon vor zwei Jahren abgeschafft. Au횩er dem 체blichen S체횩igkeiten-Teller der Oma l채uft da also nichts. Und das ist auch gut so. Nur besagten S체횩igkeiten-Teller zu verschenken l채sst sich meine Oma nicht nehmen.

Zu Abendessen gibt es wie immer eine schlesische Bratwurst, Kartoffelbrei und Sauerkraut mit Speckw체rfel. Und das gibt es schon, seitdem ich denken kann. Diese Wurst kommt von einem bestimmten schlesischen Metzger, der diese Wurst nur zu Weihnachten und nur auf Vorbestellung herstellt. Der Kartoffelbrei wird selbst gestampft, also nicht aus der T체te. Diese Aufgabe f채llt nat체rlich auf das kr채ftigste Familienmitglied zur체ck, also auf mich. Fr체her als Kind hab ich diese Wurst nie gemocht, musste sie aber trotzdem essen. Auch heute finde ich diese Wurst immer noch nicht der Hit, hab mich aber dran gew철hnt. Diese Wurst schmeckt einfach nach nix. Aber morgen gibt es Sauerbraten, das ist schon leckerer.

Alle Jahre wieder… ist Weihnachten f체r mich: Nur ein Datum. Trotzdem w체nsche ich allen anderen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.

Filed under: Allgemein — 24. Dezember 2006, 00:03 Uhr von Holger.

Kalte Weihnachten a la Murphy

Ist das nicht typisch? Da hat man nu mal aufgrund der bevorstehenden Weihnachtsfeiertage vier Tage am St체ck frei, und prompt f채llt heute morgen die Heizung aus. Sowas kann nur mir passieren. Aber mein Vermieter k체mmert sich schon um das Problem, er ist ja selber betroffen von dem Heizungsausfall. 윒

Filed under: Schmerzen — 23. Dezember 2006, 21:47 Uhr von Holger.

Ich will doch nur Licht auf meinem Schreibtisch

Gestern gab meine Tischlampe den Geist auf. Trafo durchgebrannt. Also musste heute eine neue her. Modell Nummer 8 darf nun meinen Arbeitstisch erleuchten. War g체nstig, heruntergesetzt. Aber ein Blick in die mitgelieferten Sicherheitshinweise machte mich doch ein wenig stutzig. Hier ein paar Ausz체ge:

„Achtung! Vor Beginn der Montagearbeiten lesen Sie bitte aufmerksam die Sicherheitshinweise.“
Ich will doch nur eine Tischlampe aufstellen.

„Elektrische Anschl체sse d체rfen nur vom fachkundigen Personal ausgef체hrt werden.“
Alles klar. Ich rufe jetzt einen Elektriker, der dann den Stecker in die Steckdose steckt.

„Es sind die Installationsvorschriften nach nationalen Errichtungsbestimmungen zu beachten.“
Kein Problem, der Stecker kommt in eine ordnungsgem채횩e, f체r diese Bestimmung zugelassene Steckdose. Die Tischlampe wird auf einem Tisch mit ebener Oberfl채che gestellt installiert.

„Achtung! Vor Beginn der Montagearbeiten die Netzleitung spannungsfrei machen – Sicherung heraus, bzw. Schalter AUS“
Hmmm, aber wie findet dann im Dunkeln der Elektriker die Steckdose?

„Stellen Sie sicher, da횩 die Leitungen bei der Montage nicht besch채digt werden.“
OK, ich werde meinen Elektriker darauf hinweisen, beim Aufstellen der Tischlampe das Anschlu횩kabel nicht zu besch채digen.

„Die Leuchte nicht auf feuchten oder leitenden Untergrund montieren.“
Also, mein Schreibtisch ist ganz bestimmt nicht ein Feuchtbiotop.

„Mindestabstand von Strahlerkante zur angestrahlten Fl채che = x m.“
Also, das h채tte ich vor dem Kauf wissen m체ssen. Mathematik war noch nie meine St채rke. Kann mir mal jemand die Formel nach x aufl철sen und ausrechnen?

„Vor Inbetriebnahme der Leuchte mu횩 auf festen Sitz des Leuchtmittels in der Fassung geachtet werden.“
Hmmm, ok, ich werde mir eine Checkliste anlegen, die ich jedesmal vor Einschalten der Tischlampe durchgehe.

„S채mtliche an der Leuchte angebrachte Sicherheits- und Designgl채ser m체ssen in einwandfreiem Zustand eingesetzt sein. Die Leuchte darf sonst nicht in Betrieb genommen werden.“
*check*

„Achtung! Die Leuchte wird im Bereich des Leuchtmittels hei횩. Beachten Sie auch die Montagehinweise auf der Leuchte.“
Zu sp채t, die Tischlampe steht schon auf dem Tisch.

„Der Hersteller 체bernimmt keine Verantwortung f체r Verletzungen oder Sch채den, die Folge eines unsachgem채횩en Gebrauchs der Leuchte sind.“
Ich will meine alte Tischlampe wiederhaben. 윒

Mir reicht’s. Als Medientechniker bin ich Fachmann genug, diese Tischlampe nun aufzustellen, den Stecker in die Steckdose zu stecken und die Lampe einzuschalten. Ich will Licht.

Filed under: Amysant,Technik — 18. Dezember 2006, 22:03 Uhr von Holger.

…die B채ume schlagen aus

und ich sag doch: Der Fr체hling steht vor der T체r. Bald ist Ostern. Gesehen am Stra횩enrand, ein bl체hender Strauch, daneben ein ebenso bl체hender Baum.

Bild000.jpg

Filed under: Unterwegs — 14. Dezember 2006, 14:33 Uhr von Holger.

Nudelpfanne Imola reloaded

Gestern hat ER uns allen eine lange Nase gemacht, heute wird zur체ckgeschossen zur체ckgekocht.

In einem Bistro in Bad Homburg, das leider nicht mehr existiert, gab es ein Gericht, f체r dass ich fr체her schonmal rund 200 km Anreise in Kauf nahm. Unter Einsatz meines Lebens (*g*) konnte ich das Rezept jedoch der Nachwelt erhalten. Das hier ist meine Version der Nudelpfanne Imola.

imola-reloaded

– Zuerst eine Portion Nudeln kochen.
– W채hrenddessen eine Scheibe Schinken und eine Scheibe jungen Gouda kleinschneiden.
– Wenn die Nudeln fertig sind: Etwas Butter in Pfanne schmelzen.
– Die Schinkenw체rfel mit anbraten.
– Wer’s mag, etwas Knoblauch hinzugeben. (Ich mag’s nicht)
– Salz, Pfeffer, 2-3 Messerspitzen Rahmso횩e hinzu.
– Mit 200 Gramm Sahne abl철schen.
– Sobald die Sahne sch채umt: Nudeln hinzugeben und K채se unterheben.
– Wenn die Sahne gut angedickt und der K채se geschmolzen ist, ab auf den Teller damit.

Guten Appetit.

Filed under: Kulinarisches — 10. Dezember 2006, 22:51 Uhr von Holger.
N채chste Seite »