Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

Mein erster Auflauf

Naja, Aufl√§ufe hab ich bei IHM schon √∂fters aus dem Backofen gezaubert, doch nachdem ich meine K√ľche aufger√ľstet habe, war es Zeit, den ersten Auflauf in meinen eigenen vier W√§nden in die R√∂hre zu schieben. Und so bruzzelt er nun, der erste Bauern-Auflauf.

bauernauflauf1

weiterlesen…

Filed under: Kulinarisches — 24. Januar 2009, 18:00 Uhr von Holger.

ALARM – Nix geht mehr – UPDATE

„Bitte verlassen Sie das Internet durch den n√§chstgelegenen Notausgang und begeben Sie sich zum ausgeschilderten Sammelpunkt. Vielen Dank.“

Tja, nun darf auch mal ich die Odyssee durch die Hotlines der Telekom antreten, mein Internet-Anschluss ist seit gestern gest√∂rt. Seiten und Bilder bauen sich nicht mehr vollst√§ndig auf, die Verbindung zum jeweiligen Webserver rei√üt vorzeitig ab. Als braver Techniker hab ich nat√ľrlich erstmal einen Fehler im eigenen Haus durch Komponententausch ausschlie√üen k√∂nnen. Nun versuch diesen Fehler aber mal der Hotline zu verklickern, wenn √ľbliche Test-Procedere wie ‚ping‘ oder ‚tracert‘ dennoch problemlos durchlaufen. So folgt denn nun meine Odyssee durch die Hotlines (Uhrzeiten sind ca.-Angaben): weiterlesen…

Filed under: Schmerzen,Technik — 23. Januar 2009, 10:17 Uhr von Holger.

Einfahrt gesperrt

einfahrtnebenangesperrtAus irgendeinem Grunde hat die Hausverwaltung des benachtbarten Grundst√ľck die Einfahrt mitsamt der dortigen Parkpl√§tze gesperrt. Das bedeutet, jetzt wird erst recht wild auf der Stra√üe geparkt. Mal sehen wieviele Abschleppwagen ich morgen bestellen darf, um von meinem Privat-Parkplatz herunter zu kommen. ūüĎŅ

Filed under: Schmerzen — 20. Januar 2009, 22:38 Uhr von Holger.

Silvester-Nachlese

Wie zum Geier taucht JETZT auf einmal nach zwei Wochen in MEINER Wohnung Konfetti auf, dass wir tonnenweise in SEINER Wohnung zu Silvester verteilt und m√ľhevoll wieder weggeputzt haben?

konfetti

Filed under: Freundeskreis(e) — 15. Januar 2009, 23:41 Uhr von Holger.

Neues von der Brötchenfront

Die Versorgung ist gerettet.

minibackofen

Interessant ist die 4-Stufen-Schaltung, in manchen Anzeigen auch als 4 Programme angepriesen. Diese sind: Oberhitze, Unterhitze, Ober- und Unterhitze, Aus. Der Ofen macht dann tatsächlich die eingestellte Garzeit lang: *trommelwirbel* Gar nix. (Zur Info, wenn die Zeit abgelaufen ist, dann ist die Kiste eh aus, Dauerbetrieb geht gar nicht.)

Filed under: Kulinarisches — 14. Januar 2009, 21:20 Uhr von Holger.

de Familich in Konzert

De Familich – Das sind 5 Musiker aus der K√∂lner S√ľdstadt. Seit 2005 singen und musizieren sie gemeinsam und entwickelten dabei ein neues Konzept, das „k√∂lsche Mitsingkonzert“. Mitsingen ist hier also nicht nur erlaubt, sondern ausdr√ľcklich erw√ľnscht (aber nicht unbedingt ein muss). Damit es dabei an den Texten nicht scheitert, werden vor dem Konzert kleine Texthefte verteilt.

De Familich – hei√üt aus dem k√∂lschen Dialekt √ľbersetzt: „Die Familie“, denn so sieht sich der Rheinl√§nder gerne, als gro√üe Familie. Gesungen werden ausschlie√ülich K√∂lner Mundart-Lieder, nat√ľrlich ‚op k√∂lsch‚. Auf ein gro√üen Instrumenten-Park wird bewusst verzichtet, zum Einsatz kommen nur Akustik-Gitarre, Akkordeon und Geige. Die Musikst√ľcke, insbesondere die Texte, stehen hier im Vordergrund. Um den Familien-Gedanken noch weiter zu unterstreichen, spielt de Familich bis auf wenige Ausnahmen nur vor kleinem Publikum, in Gastst√§tten oder z.B. auf Schiffstouren.

De Familich РGestern Abend spielten sie in der Gaststätte Bonerath in Köln-Porz. Und ich war dabei. Anfangs mit gemischter Meinung, da ich de Familich bisher nicht kannte und das Konzept des Mitsingens ein wenig anzweifelte, hinterher jedoch war ich restlos begeistert. Es war ein kurzweiliger Abend mit teils bekannten, aber auch unbekannten Liedern, aufgelockert durch humorvolle Beiträge mit sarkastischen Seitenhieben auf den Kölner Sitzungs-Karneval. Zum Schluss erwischte ich mich sogar selber beim mitsingen, und zwar OHNE Textbuch in der Hand.

De Familich – das ist k√∂lsche Mundart-Musik, unplugged, hautnah. Vielen Dank f√ľr diesen sch√∂nen Abend.

Filed under: Allgemein — 14. Januar 2009, 19:32 Uhr von Holger.
N√§chste Seite »