Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

Mein erstes Bauern-Omelette

bauernomeletteIch geb ja zu, ich schaue gerne Kochsendungen. Jedoch diese Kochsendungen, aber vor allen auch ER sind es, die mich in letzter Zeit immer mehr dazu veranlassen, in meiner viel zu kleinen K체che doch mal das eine oder andere auszuprobieren. Und so bruzzelte ich mir heute mein erstes Bauern-Omelette.

Filed under: Kulinarisches — 7. Februar 2009, 20:36 Uhr von Holger.

Sieben auf einen Streich – plus Bonus

eine kleine Tradi-Runde, sieben Traditionals und ein Bonus, und das in ca. 2,5 Stunden, das schafft ER in seinen Weinbergen nicht. 윑

Filed under: Geocaching,Unterwegs — 7. Februar 2009, 20:26 Uhr von Holger.

H횆횆횆NNNDIIIEEE AAAUUUSSSS

telefonverbotHeute f체hrte mich mein Weg ins Amtsgericht. Der Grund ist eher banal und nebens채chlich, und geh철rt hier auch nicht hin.

Aaaber, auf dem Weg durchs Geb채ude begegnen einem gen체gend Handyverbots-Schilder, auch im Warteraum hing eins. Dennoch durfte ich mir beim warten ein Familiendrama anh철ren, einer Verabredung zum Essen beiwohnen und noch diverse ausl채ndische Telefonate mith철ren. Die SMS-Tippserei von der Trulla in der Ecke war da eher harmlos.

Mein Handy war aus, denn SOWAS, was ich da HEUTE erlebt habe, w채re MIR zu peinlich.

Filed under: Schmerzen — 5. Februar 2009, 20:19 Uhr von Holger.

Hinterlassenschaften eines Besuchs – reloaded

ER war wieder nebst Begleitung da. Und was m체ssen meine entz체ndeten Augen am n채chsten Tag im Bad entdecken? ES hat sich vermehrt. Das macht mir Angst. 윑

glibberdingsbumsimbadvermehrtsich

Filed under: Freundeskreis(e) — 4. Februar 2009, 22:25 Uhr von Holger.

Jamboree im Hotel Matamba

antilopebisams체sskartoffelbreispicyrice„Jambo-was? Was’n das? Kann man das essen?“ W체rde der Rheinl채nder nun fragen. Nun, man kann tats채chlich, denn beim Jamboree handelt es ich um ein afrikanischen Mittags-Brunch im Hotel Matamba, dem neuen Hotel des Phantasialandes. Im Vorfeld hatte ich schon einiges 체ber die K체che des neuen Hotels geh철rt, sodass ich mit einiger Neugier, jedoch auch mit einem Funken Skepsis an das Buffet herantrat. Zum Schluss war ich jedoch 체beraus positiv 체berrascht, alles, was auf meinem Teller landete, schmeckte wunderbar. Alles wei횩 ich nicht mehr, was ich da probiert habe, aber es war neben zahlreichen unbekannten Beilagen auch Bison, Gnu und Antilope vom Grill dabei. Das Gnu war allerdings ein wenig z채h.

Ich kann das Jamboree im Hotel Matamba uneingeschr채nkt weiter empfehlen, denn auch die Gastfreundlichkeit des Personals war auf hohem Niveau. Es wurde einem alles erkl채rt, was das Buffet an K철stlichkeiten anbot, denn die afrikanische K체che ist sicherlich nicht jedem gel채ufig. Bilder vom Hotel gibt es in der Galerie.

Filed under: Freizeitparks, Achterbahnen,Kulinarisches — 2. Februar 2009, 22:51 Uhr von Holger.
« Vorherige Seite