Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

12 point for Democraty

Der Eurovision-Song-Contest in Baku, der Hauptstadt Azerbaidschan, ist nun Geschichte, der ESC-Zirkus zieht weiter nach Schweden. Herzlichen Gl√ľckwunsch an die schwedische S√§ngerin Loreen. Ihr Song ‚Euphoria‘ versetzte mich pers√∂nlich zwar nicht in Euphorie, aber nun gut, ihr Punktevorsprung war mehr als deutlich. Gratulation auch an Roman Lob, der mit seinem Song ‚Standing Still‘ Deutschland zu einem 8. Platz verhalf. Nicht verstehen kann ich allerdings, wie es die russischen Omas auf Platz 2 schaffen konnten. Der Song war grottenschlecht, T√∂ne treffen konnten sie auch nicht. Das waren dann wohl mehr Sympathie-Votings.

Wo wir grad bei Sympathie sind: Die hat das Land Azerbaidschan und dessen Bev√∂lkerung von mir vollstens verdient, nicht aber dessen Regierung. Das Land m√∂chte Mitglied in der Europ√§ischen Union sein, ist sogar Mitglied im Europarat, tritt aber die Rechte, insbesondere die Menschenrechte ihrer Bev√∂lkerung mit den F√ľ√üen. Dies ist bei all der Berichterstattung rund um den ESC deutlich geworden. Azerbaidschan hat sich da nicht mit Ruhm bekleckert, als sie rigoros Demonstranten, auch vor laufender Kamera festnahm. Die Folgen gab es dann auch in der Sendung zu h√∂ren: Anke Engelke sagte bei der Durchsage der Punkte aus Deutschland (√ľbersetzt): „Heute Abend konnte niemand f√ľr sein eigenes Land abstimmen. Aber es ist gut, w√§hlen zu k√∂nnen. Und es ist gut, eine Wahl zu haben. Viel Gl√ľck auf Deiner Reise, Aserbaidschan! Europa beobachtet Dich!“ Danke, Anke Engelke, f√ľr diese freundlichen, aber klaren Worte.

Im Nachhinein bin ich froh, dass der Eurovision-Song-Contest im Vorfeld nicht boykottiert wurde. Sonst h√§tten wir alle nichts von den Missst√§nden in dem Land erfahren. Daher hab ich auch meine Meinung zur EM-Fussballmeisterschaft ge√§ndert. Erstens ist es unfair den Spielern gegen√ľber, und zweitens wird uns hier sicherlich auch noch der eine oder andere Kopfsch√ľttler beschert. Polen und Ukraine: Auch Euch wird Europa beobachten.

Filed under: Allgemein — 27. Mai 2012, 14:23 Uhr von Holger.