Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

Ich bin ich…

…und das ist auch gut so.

Das bin ichGeboren im goldenen Jahre 1973 in Köln am Rhein (naja, nicht ganz, damals noch Porz, aber auch am Rhein) lebe ich nun seitdem in dieser wundervollen Stadt (jaja, ist ja gut, aber Porz gehört jetzt zu Köln). Hier bin ich aufgewachsen, hier bin ich in die Schule gegangen, hier arbeite ich. Das ganze bedeutet aber nicht, daß ich auch meine gesamte Freizeit hier verbringe. Im Gegenteil, durch meine Hobbies bin ich teilweise schon durch halb Europa gekommen.

Hobbies sind eigentlich ein unnötiger Zeitvertreib. Man beschĂ€ftigt sich in seiner spĂ€rlichen Freizeit damit, gibt womöglich noch viel Geld dafĂŒr aus, und wird nicht selten von seinen Freunden und Kollegen deswegen belĂ€chelt. Es gibt also keinen rationalen Grund, sich Hobbys zuzulegen. Oder doch? Tja, das Problem ist, Hobbys machen Spaß, und daher habe ich auch ein paar Hobbys, und zwar:

  • Achterbahnen, Freizeitparks, Kirmes und FahrgeschĂ€fte
  • Aquaristik
  • Amateurfunk
  • Digitale Fotografie

Und warum ausgerechnet das alles? Achterbahnen machen Spaß, in Freizeitparks und auf KirmesplĂ€tzen findet man viele schöne Fotomotive, außerdem trifft man sich dort mit vielen Gleichgesinnten und Freunden. Fische fand ich schon immer faszinierend, und im Amateurfunk, den ich z.Z. leider nicht mehr aktiv ausfĂŒhre, fand meine Begeisterung fĂŒr Technik ihre ErfĂŒllung, was dann auch letztendlich zu meinem Beruf wurde.

Viele meiner WĂŒnsche konnte ich mir bisher selbst erfĂŒllen, aber was wĂ€re das Leben ohne WĂŒnsche? Langweilig. Und deshalb hab natĂŒrlich auch ich immer noch WĂŒnsche. Die kleineren WĂŒnsche sammele ich auf meiner Amazon-Wunschliste 😉 , aber den grĂ¶ĂŸten Wunsch kann ich mir leider nicht selbst erfĂŒllen.