Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

Artemia-Nauplien: Lebend-Futter f체r die Fische

Wenn es mir schon dreckig geht, sollen es wenigstens meine Fischies gut haben.

Wer kennt noch die Urzeit-Krebse aus dem Yps-Heft? Was damals nur als Gimmick dem Heft beilag, ist in der Aquarisik nach wie vor popul채r. Diese Krebschen namens ‚Artemia‚ werden heute noch gez체chtet, um sie als Lebend-Futter zu verf체ttern. Lebende Tiere zu verf체ttern klingt vielleicht brutal, aber so ist die Natur nun mal. Lebend-Futter ist eine gute Erg채nzung zum Nahrungs-Plan. Anstatt 2-3 mal t채glich getrocknete Futterflocken, oder gelegentlich auch mal Frost-Futter vor die Nase geworfen zu bekommen, muss dieses Futter gesucht und auch gejagt werden. Wie in der Natur. So sind die Fische sowohl ein wenig besch채ftigt und bekommen obendrein eine gesunde, nat체rliche Nahrung.

nauplistarimeinsatz

Da mir derzeit die M철glichkeit fehlt, ein separates Zuchtbecken zu betreiben, entschied ich mich, die Aufzuchthilfe ‚Naupli-Star‘ zu verwenden. Zugegeben, das Ger채t sieht ein wenig wie, 채hm, *r채usper* eigenwillig aus. Vorteil dieses Teils ist es aber, das es direkt im Aquarium installiert wird. So wird die W채rme des Aquarium zur Aufzucht mitgenutzt, und das Futter ist direkt da, wo es hingeh철rt. Die Artemia-Eier befinden sich links in der gro횩en Brutkammer. Nach 18-24 Stunden sollen die Nauplien (so hei횩en die Krebse, wenn sie noch ganz klein sind) schl체pfen. Sie sammeln sich dann in der Sammelkammer unten rechts und schwimmen dann nach oben ins Licht, uns somit in ihr Verderben. Oben rechts ist die Austritts철ffnung, wo die Nauplien ins Aquarium gelangen.

Interessant ist noch, dass die Nauplien nur in Salzwasser schl체pfen, mein Aquarium jedoch ein S체횩wasser-Aquarium ist. Dies ist aber kein Problem, denn durch die Konstuktion des Ger채tes und durch den Dichteunterschied von S체횩- und Salzwasser bleibt das Salzwasser im Ger채t.

Jetzt hei횩t es warten, bis die Viecher geschl체pft sind. Ich bin mal gespannt, wie meine Fische dieses neue Angebot annehmen werden. Allerdings geht mit jetzt schon das Geblubber der Luftblasen in der Brutkammer auf die Nerven. Das klingt wie ein tropfender Wasserhahn.

Filed under: Aquaristik,Tierwelt(en) — 24. Februar 2007, 19:42 Uhr von Holger.

1 Kommentar »

1

Comment by lisa

30. August 2008 @ 12:31

diede krebse muss man z체chten 쓶

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment