Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

Nudelpfanne Imola reloaded

Gestern hat ER uns allen eine lange Nase gemacht, heute wird zur체ckgeschossen zur체ckgekocht.

In einem Bistro in Bad Homburg, das leider nicht mehr existiert, gab es ein Gericht, f체r dass ich fr체her schonmal rund 200 km Anreise in Kauf nahm. Unter Einsatz meines Lebens (*g*) konnte ich das Rezept jedoch der Nachwelt erhalten. Das hier ist meine Version der Nudelpfanne Imola.

imola-reloaded

– Zuerst eine Portion Nudeln kochen.
– W채hrenddessen eine Scheibe Schinken und eine Scheibe jungen Gouda kleinschneiden.
– Wenn die Nudeln fertig sind: Etwas Butter in Pfanne schmelzen.
– Die Schinkenw체rfel mit anbraten.
– Wer’s mag, etwas Knoblauch hinzugeben. (Ich mag’s nicht)
– Salz, Pfeffer, 2-3 Messerspitzen Rahmso횩e hinzu.
– Mit 200 Gramm Sahne abl철schen.
– Sobald die Sahne sch채umt: Nudeln hinzugeben und K채se unterheben.
– Wenn die Sahne gut angedickt und der K채se geschmolzen ist, ab auf den Teller damit.

Guten Appetit.

Filed under: Kulinarisches — 10. Dezember 2006, 22:51 Uhr von Holger.

3 Comments »

1

Comment by Corny

11. Dezember 2006 @ 22:49

2. Versuch:

Danke!

PS: Statte Das Dingsi hier mal mit ner Vorschau-Funktion aus… 윑

2

Comment by Holger

12. Dezember 2006 @ 23:52

Danke f체r den Arschtritt, Corny. 윑

Die Kommentarfunktion wollte ich schon lange etwas aufbohren. Eine Vorschau ist jetzt drin, auch wenn da noch etwas Feintuning gemacht werden muss.

3

Comment by Corny

13. Dezember 2006 @ 18:36

Gern geschehen. Wenn ich mal wieder treten soll, sag einfach Bescheid. 윑

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment