Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

Kino mit Unterbrechung

Heute zog es mich wieder ins Kino, und zwar in den Film Fluch der Karibik – Am Ende der Welt. Das es ein Film mit 횥berl채nge ist, wusste ich. Auf der Seite des UCI H체rth war deshalb auch die Vorstellung um 20:00 Uhr mit Pause angek체ndigt. Ich w채hlte jedoch die 16:30 Uhr-Vorstellung. An der Kasse fand ich dann jedoch den Hinweis, dass ALLE Vorstellung dieses Films mit Pause gezeigt werden. Und tats채chlich, ziemlich in der Mitte des Films bei einem der Rollenwechsel-Symbolen war tats채chlich Schluss, der Film flatterte aus dem Projektor und ein Dia-Projektor sprang an: 5 Minuten Pause. Das habe ich seit meiner Bundeswehrzeit mit dem Provinz-Kino nicht mehr erlebt.

Was mich wundert ist, dass ich schon wesendlich l채ngere Filme ohne Unterbrechung in H체rth gesehen habe, dem laut eigenen Aussagen ersten Multiplex-Kino in Kontinentaleuropa. Ist das jetzt wieder Mode? Ist das eine Folge der mit Filmschnipseln unterbrochenen Werbesendungen der Privaten? K철nnen die Kinobesucher dadurch keine l채ngeren Filme mehr am St체ck verdauen? Oder ist das einfach nur ein Service f체r die Damenwelt mit viel zu kleiner Blase?

Filed under: Allgemein,Schmerzen — 23. Juni 2007, 22:40 Uhr von Holger.

5 Comments »

1

Comment by Boris

24. Juni 2007 @ 11:22

Es ist tats채chlich so, dass sie die Menschen (oder zumindest die Jugend) durch die immer k체rzer werdenden Medienschnippsel (Kr철nung: Youtube und Co) immer weniger auf lange Filme konzentrieren k철nnen.
Das habe ich vor einigen Monaten mal irgendwo gelesen, weiss aber nicht mehr wo 윒

Ob das wirklich der Hintergedanke des Kinos ist, oder ob die lieber nochmal den Verkauf von Snacks und Getr채nken ankurbeln wollen weiss ich nicht.

2

Comment by Polly

25. Juni 2007 @ 09:10

also ich glaube, das ist heute normal. Im Magic-Cinema ist der Film auch mit Unterbrechung gezeigt worden. W채re mir ehrlichgesagt auch egal, denn die Sitze im besagten Kino verlangen nach einer Pause zum Wiederbeleben der Ges채횩muskulatur, allerdings k철nnte man diese Pausen vern체nftig einbauen und nicht mitten in einer Handlung oer gar einem Satz 윉

3

Comment by Holger

25. Juni 2007 @ 14:10

Naja, wenn da nicht eine riesige Menschentraube vor dem Snack gewesen w채re, h채tte ich mir evtl. tats채chlich eine frische Cola geholt. H채tte also fast funktioniert.
Ich f체rchte nur, dass das ziemlich schnell dahin ausartet, dass in der Pause ebenfalls Werbung gezeigt wird. Dann h채tten wir Kinofilme mit Werbeunterbrechung, genau wie im Fernsehen. 윉

4

Comment by Michael

25. Juni 2007 @ 14:42

Hi Holger, ja, dass ich leider heute bei „langen“ Filmen normal. Durch die Gespr채che mit diversen Kinobetreibern, wei횩 ich dass die Kinos dies auf vielfachen Wunsch ihrer Kundschaft machen. Das Kinopublikum m철chte sich nicht so weit von ihrem heimischen Sehgewohnheiten entfernen, die durch das Privatfernnsehen etabliert wurden. Pause zum Pinkeln.

5

Comment by Holger

27. Juni 2007 @ 23:22

Danke Michael, da lag ich ja gar nicht so falsch, UCI best채tigt dies sogar hier:

Kick hier (Danke f체r den Link, Br체derchen)

Mittlerweile ist das Programm f체r den Film ge채ndert, nun sind alle Vorstellungen mit Pause ausgeschrieben.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment