Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

Mein Tanz mit den Vampiren

Gestern ging ein lang gehegter Wunsch in ErfĂĽllung, ein Besuch des Musical ‚Tanz der Vamire‚, das derzeit in meiner Nähe im Metronom Theater Oberhausen zum besten gegeben wird. Oft, viel zu oft, hab ich die Musik rauf und runter gehört. Es ist ja nicht so, dass ich keine Phantasie hätte, doch nun hab ich endlich die passenden Bilder dazu im Kopf.

Als die ersten Takte der Ouvertüre erklangen, zuckte ich zusammen und versank erstmal frustriert im Sessel. Wofür hat sich das Orchester gerade 30 min lang warm gespielt? Das, was da aus dem Orchestergraben erklang, war eine Zumutung. Doch als dann Alfred auftrat und die ersten Töne sang, wendete sich das Blatt. Alle Sänger waren gut drauf, sodass es ein Genuss war, ihnen zuzuhören und zuzuschauen. Und nach ein paar Minuten kam dann auch das Orchester aus den Pötten. War wohl einfach nur ein schlechter Start.

Unterm Strich war es ein wunderschöner Abend, von dem ich jede Minute (bis auf die ersten drei) genoss. Das Bühnenbild ist hervorragend (ein Wunder, wo die all die Kulissen hervor geholt haben), die Kostüme erstklassik, die Sänger und Tänzer einfach klasse.  Meine Empfehlung: Unbedingt schauen. Läuft noch bis Januar 2010. Jeder, der die Gelegenheit nicht wahrnimmt, Tanz der Vampire in Oberhausen zu besuchen, hat doofe Ohren.

Kleiner Tip fĂĽr IHN: Ab Februar 2010 dann in Stuttgart.

Filed under: Allgemein — 24. April 2009, 17:32 Uhr von Holger.

1 Kommentar »

1

Pingback by Auf’n Ab » Spamalot. Ja welche Reihe denn nu?

16. Mai 2009 @ 00:37

[…] Sorry, Oberhausen, aber das Kölner Orchester hat heute einen besseren Start hingelegt. Da saß jede Ton ab […]

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment