Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

Mobiles Feuchtbiotop, die zweite

Leider war der Urwald im L체ftungsschacht nicht der Grund, warum sich der Innenraum meines Auto zu einem Feuchtbiotop entwickelt hat. Der Grund war ein undichter Heizungsk체hler, der munter das K체hlerwasser als Wasserdampf in den Innenraum blies. Zum Schluss kamen schon richtige Dampfwolken aus den L체ftungs철ffnungen, die Scheiben beschlugen st채ndig, ich verlor etwa ein Liter K체hlerwasser pro Woche, und das nur mit wenigen Kurzfahrten.

Auch wenn die momentan famili채r-prek채re Situation es eigentlich nicht zul채sst, habe ich heute mein Auto repariert. Ich h채tte nicht l채nger mit dem Auto fahren d체rfen, ohne gr철횩ere Sch채den zu riskieren. Allerdings brauche ich im Moment das Auto, um schnell reagieren und helfen zu k철nnen, also musste es heute sein.

Sieben Stunden hat die Aktion gedauert, und das nur, weil Fiat den Heizungsk체hler beim Punto an der unm철glichsten Stelle verbaut hat, und zwar mittig hinter dem Armaturenbrett. Und so sieht das dann aus, wenn man sich zur Heizung vorgearbeitet hat:

heizungskuehlerwechsel

Damit ist eine kleine der momentanen Sorgen beseitigt. Aber es wird alles wieder gut. Diese Reparatur m철chte ich allerdings nie mehr wieder machen m체ssen.

Filed under: Technik,Unterwegs — 1. M채rz 2008, 20:57 Uhr von Holger.

4 Comments »

1

Comment by polly

1. M채rz 2008 @ 22:59

also kaputt h채tte ich es auch bekommen, aber nie wieder zusammen. Gibt es ein Beweisfoto vom zusammengebauten Auto? *duckundrenn*

2

Comment by Holger

1. M채rz 2008 @ 23:20

Ich hatte auch leichte Zweifel, das ich DAS wieder zusammen bekomme, daher hatte ich mir zur Erinnerung ein Foto gemacht, BEVOR ich angefangen hatte.
Aber das der Wagen wieder ans laufen kommt, war einfach zwingend notwendig.

3

Comment by Corny

2. M채rz 2008 @ 21:19

Ach Du jeh.
So weit w채re ich bei meinem Auto echt nur mit roher Gewalt gekommen, und dann w채re da definitiv ohne neue Innenausstattung nix mehr gegangen.

Ich erinnere mich an den Versuch, das defekte Birnchen der Beleuchtung der L체ftungstafel zu tauschen. Keine Chance. Ein St체ck weit 철ffnen ging, f체r alles weitere h채tte man wie-auch-immer die Drahtz체ge aush채ngen m체ssen, die die Tmperatur und Luftverteilung ansteuern. Ich wei횩 bis heute nicht, wie das geht.

Die Birne hat mir die Werkstatt daf체r aber bei der Inspektion zum Materialkostenpreis mitgemacht. (Wobei ich mittlerweile denke, da횩 die zwecks Pollyfilter :mrgreen: – 채채채h Pollenfiltertausch das Ding eh aufmachen mu횩ten.

Von mir jedenfalls mal dicken RESPEKT, ich h채tte mich nicht getraut, meine Karre so zu zerlegen.

4

Pingback by Auf’n Ab » Schreckgespenst T횥V

11. Juni 2008 @ 16:37

[…] das Feuchtbiotop in meinem Auto im zweiten Anlauf beseitigt wurde, sowie Ventildeckeldichtung, Thermostat und Zahnriemen erneuert wurde (letzteres […]

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment