Auf'n Ab

oder: Schmerz, lass nach

Es ist ein M채dchen

EIn Nachtrag bin ich noch schuldig. Mittlerweile steht fest: Das Elefantenbaby ist ein M채dchen und hei횩t Marlar. Und wie man im WDR-Newsticker lesen kann, h채lt sie ihre Mutter und auch die Pfleger schwer auf Trab. Einmal bleibt sie in einem Spalt stecken, der normalerweise als Fluchtgasse f체r die Pfleger dient, oder sie b체chst beim Fr체hst체ck vor ihrer Mutter aus. Heute beobachtete ich in der Webcam, wie sie friedlich auf einem Heuballen schlummert und liebevoll von Ihrer Mutter mit Heu zugedeckt wird. S체체체횩.

Irgendwie erinnert mich das alles an meine Kindheit. Hach, ich m철chte auch wieder Kind sein…

Filed under: Tierwelt(en),Tr채ume — 4. April 2006, 22:17 Uhr von Holger.

5 Comments »

1

Comment by Andreas

4. April 2006 @ 22:24

Tja, da hat쨈s der M체ller besser, der ist 24 und sieht immernoch aus wie ein Elefantenbaby. Der frisst ja sogar das selbe Zeug wie Elefanten, also alles au횩er Fleisch *rofl*

2

Comment by Tobias

4. April 2006 @ 22:29

Ich ein Elefantanbaby? Ich, der sich problemlos hinter dem Herrn welcher Kommentar 1 verfasst hat verstecken kann?

btw: wo sind die Videos?

3

Comment by Andreas

5. April 2006 @ 08:49

Du dich hinter mir verstecken??? Wenn du hinter mir stehst verschwindet die Sonne.

4

Comment by Tobias

5. April 2006 @ 20:10

Sagt derjenige der mit seinen Schuhen den Mond zerquetschen kann.. :-)- wetten das das M채del eine kleinere Schuhgr철횩e hast als du? 윒

5

Pingback by Auf’n Ab » Ming Jung, das neue Elefantenbaby

24. April 2007 @ 21:29

[…] etwa einer Woche ist es passiert, das zweite Elefantenbaby wurde im K철lner Zoo geboren. Nun hat Marlar einen kleinen Bruder. Der kleine Drops hat auch schon einen Namen, wie man ihn nur in K철ln […]

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment